Taxifahrt per Kreditkarten

Was in vielen anderen Ländern schon lange ein übliches Prozedere ist, ist in Deutschland noch immer nicht Geschäftsalltag. Die Rede ist vom bargeldlosen Bezahlen mit der Kredit- oder Girokarte, welches sich bislang nicht wirklich durchsetzen konnte.

Auch im Zeitalter des 21. Jahrhunderts nutzen die Deutschen die Kreditkarte im Verhältnis zu anderen Nationen noch immer nicht flächendeckend. Angst vor Kreditkartenbetrug ist hier meist der Grund oder aber man befürchtet, den Überblick über die eigenen Finanzen zu verlieren.

Aber nicht nur die Kunden verweigern die Kreditkarten. Auch viele Geschäftsleute sehen bei ihren Kunden ungerne die Kreditkartenzahlung. Die Gründe liegen hier auf der Hand: es kostet Geld.

Somit treffen hier zwei unterschiedliche Klientel aufeinander, die der Kreditkartenzahlung differenziert gegenüberstehen.

Taxifahrt mit der Kreditkarte bezahlen

Der bargeldlose Zahlungsverkehr macht auch vor den Taxiunternehmen nicht halt und somit ist es auch hier möglich, die einzelnen Fahrten mit der Kreditkarte zu zahlen. Die überwiegende Zahl der Taxen wurde mit einem Kartenlesegerät ausgestattet, sodass nun auch hier bequem und schnell bargeldlos gezahlt werden könnte. Gäbe es da nicht die oben erwähnten Probleme. Besonders gern zahlen die Kunden für die Flughafentransfers München per Kreditkarten.

Taxi Flughafen München mit geeichtem Taxameter

Taxi Flughafen München mit geeichtem Taxameter

Ausländische Kunden zahlen die Taxifahrt mit der Kreditkarte

Viele ausländische Geschäftsleute nehmen die Möglichkeit des bargeldlosen Zahlungsverkehrs dankbar an und bezahlen ihre Taxifahrten mit der Kreditkarte. Dies ist äußerst praktisch, da hierdurch viele Probleme umgangen werden können.

Deutsche Geschäftsleute zahlen die Taxigebühren ebenfalls mit Karte – aber oftmals nur dann, wenn die Kreditkarte auf das Unternehmen ausgestellt wurde. Privatleute führen hingegen Bargeld mit.

Defekte Lesegeräte in den Taxen

Obwohl die meisten Taxen mittlerweile mit Lesegeräten ausgestattet sind und diese auch den neuesten Standards entsprechen, verweisen –wie die Erfahrung zeigt- einige Taxifahrer immer wieder auf ihre vermeintlich defekten Lesegeräte. Ob dies jedoch immer so stimmig ist, sei dahin gestellt, denn natürlich müssen auch die Taxiunternehmen die Gebühren für die Kreditkartenzahlung übernehmen. Was bei den ausländischen Gästen noch toleriert und akzeptiert wird, wird bei den deutschen Taxikunden schlichtweg einfach abgelehnt.

Ausnahmen bestätigen die Regel

Im besten Fall geht der Taxikunde davon aus, dass eine Kartenzahlung für ihn kein Problem darstellen wird. Wer Zweifel hat, der fragt vor der Fahrt einfach nach. Verweigert der Taxifahrer die Kreditkartenzahlung oder verweist er auf das defekte Lesegerät, so sollte der Fahrgast sich nicht scheuen, ein anderes Taxi zu nutzen.

Verbände planen einen Zuschlag für Kreditkartenzahlung

Mittlerweile haben sich diesem Problem auch die Taxiverbände angenommen. Ziel ist es hier, einen Kreditkartenzuschlag in Höhe von 1,50 Euro pro Fahrt gestattet zu bekommen. Die diesbezüglichen Verfahren sind jedoch vielfach noch in der Schwebe.

Autor & Ansprechpartner

Autor